Der wuselige Tausendfüßler: Hyperaktivität

EUR 1,50

Ust. frei lt. § 6 Abs. 1 (KU-Regelung)

Autorin: Helga Kernstock-Redl

geschrieben für: Kinder

Ziel und psychologischer Background: Diese Geschichte soll überaktiven, „schnellen“ Kindern oder jenen mit Schreib- bzw. Leseproblemen helfen, sich zu konzentrieren. In der Geschichte wird dem/r ZuhörerIn „durch die Blume“ vorgeschlagen, für sich selbst eine „Bremsbewegung“ zu finden und zu lernen. Das kann ein sogenannte „Anker“ werden: Das gewünschte Gefühl wird fest an eine kleine Bewegung gekoppelt - und damit zu einer Hilfe, um weg von der inneren Hektik hin zu Ruhe und Konzentration zu kommen.

Selbstüberzeugung (SÜ) sind Gedanken über sich selbst, die belastend sind (neg. SÜ) oder die stärken (pos. SÜ).

Ø Neg. SÜ: Mit mir stimmt etwas nicht. Ich werde das nie schaffen.

Ø Pos. SÜ: Mit mir ist alles richtig. Ich kann es jeden Tag ein bisschen besser schaffen, denn ich kann bremsen (lernen).

Tipps zur Optimierung der Geschichte:

Personalisieren: Man kann jede Geschichte unterschiedlich stark personalisieren: Je mehr Ähnlichkeit zur realen Situation (z.B. Anzahl der Familienmitglieder) eingebaut werden, umso berührender kann sie sein. Die Wahl eines Insekts (Tausendfüßler) als Hauptfigur wirkt hingegen für die meisten Kinder distanzierend. Das bietet die ebenfalls wichtige Möglichkeit, sich von Inhalten bzw. Botschaften zu distanzieren, die im Moment nicht so gut zum/r ZuhörerIn passen.

Mitgestalten: Hier wird vorgeschlagen, den/die ZuhörerIn den Namen der Hauptfigur wählen zu lassen, daher steht dort XX. Sie können diesen oder einen von Ihnen gewählten Namen mit der „Suchen & Ersetzen“-Funktion im gesamten Text ändern. Auch die spezielle Bewegung soll, wenn möglich, die Idee des Kindes sein. Doch natürlich können Sie auch selbst eine Bewegung vorschlagen: einige Sekunden lang zwei bestimmte Finger gegeneinander oder ein Bein fest auf den Boden drücken.

Freie Wahl: Jede Geschichte soll nur eine Inspiration sein. Wenn sie nicht gut ankommt, dann eine andere vorlesen. Möglich ist es, mehr distanzierende Elemente einzufügen (s. Buch). Oder gestalten die Geschichte interaktiv um (Info dazu im Bereich „Gratis Download“ im Shop).

Weitere Infos im „Gratis Download“-Bereich des Verlages und im Buch „Heilsame und lösungsorientierte Kindergeschichten“ von Helga Kernstock-Redl.